News

Sendbote Juni 2018

Der Juni ist ein besonderer Monat für die Antoniusfamilie, am 13. Juni feiern wir den Festtag des heiligen Antonius. In der Antoniusbasilika in Padua werden Tausende Pilger aus der ganzen Welt erwartet, die den heiligen Antonius in einer beeindruckenden Prozession durch die Straßen der Stadt begleiten werden. Unser Geschenk zu diesem Anlass ist ein besonderes Projekt. Um was es geht, lesen Sie hier.

Mehr lesen

Sendbote Mai

Der neue "Sendbote des hl. Antonius" ist erschienen - begeben Sie sich auf Entdeckungsreise durch das neue Heft, das im Marienmonat Mai mit interessanten Beiträgen auf Sie wartet. Hier sehen Sie, was wir dieses Mal für Sie zusammengestellt haben.

Mehr lesen

Sendbote März 2018

Was der neue Sendbote an interessanten Beiträgen rund um den geliebten Heiligen, die Fastenzeit und Themen aus Kultur und Gesellschaft bereithält, sehen Sie hier

Mehr lesen

Sendbote Februar 2018

Eigentlich war für die Titelseite ein Foto mit einem Aschenkreuz vorgesehen. Kurz vor Redaktionsschluss sind wir dann allerdings auf das Clownskind gestoßen. Und weil der Sendbote so etwas freundlicher wirkt, haben wir noch einmal getauscht. Nun werden Sie auf der ersten Seite von einem Eindruck von Fasching, Karneval oder Fasenacht begrüßt und beim Umblättern dann gleich an den Aschermittwoch erinnert. Sehen Sie hier den Februar-Sendboten.

Mehr lesen

Sendbote Januar 2018

Ein neues Jahr hat gerade begonnnen, eine neue Seite wird damit aufgeschlagen, ein weißes Blatt, das darauf wartet, gefüllt zu werden. Wie ein Christ gut gerüstet und freudig ins neue Jahr startet, lesen Sie (unter anderen interessanten Artiekln) im beitrag von Erzbischof Dr. Ludwig Schick. Sehen Sie hier, was der Januar-Sendbote bereit hät. 

Mehr lesen

Die Brüder der Antonius-Basilika in Padua wünschen allen Freunden des heiligen Antonius ein gesegnetes Weihnachtsfest

Von Herzen Frohe Weihnachten allen Freunden und Mitgliedern der Antoniusfamilie.

 

Der heilige Antonius hilft uns, in das weihnachtliche Mysterium einzutauchen, denn er schenkt uns das Jesuskind. 

Er hält es in seinen Armen und spricht zu uns von dem Wort, das in unserem Leben Fleisch werden soll. 

Er zeigt es den Menschen, denn ein Kind ist immer ein Zeichen der Hoffnung für die Welt. 

Er bringt uns dazu, einen Glauben zu leben, der geschenktes und mit den Armen geteiltes Leben wird.

Gehen wir vertrauensvoll Jesus entgegen. 

Mehr lesen

Pages